Suche nach ...

Anmelden

Melde dich mit deiner syBos-ID an. Best├Ątige anschlie├čend die E-Mail in deinem Postfach, um dich einzuloggen. Mit der Anmeldung hast du Zugriff auf interne Dokumente im Downloadcenter, kannst Schnellzugriffe setzen und Personalisierungen vornehmen.

Ausbildung als Grundlage

Um im Ernstfall richtig helfen zu k├Ânnen, bedarf es einer Vorbereitung und Ausbildung. Denn nur wer versteht was bei einem Brand zu tun ist, kann mit der entsprechenden Ausbildung auch geziehlt helfen. Bereits die Feuerwehrjugend bereitet sich intensiv auf den Einsatzdienst (ab 16. Lebensjahr) darauf vor. Aber auch jede Quereinsteigerin oder Quereinsteiger bekommt bei der ├Ârtlichen Feuerwehr das notwendige Werkzeug daf├╝r.

Ausbildung in der Feuerwehrjugend

In der Feuerwehrjugend (zw. 8. und 16. Lebensjahr) wird man spielerisch und in diversen Bewerben und Leistungspr├╝fungen auf den aktiven Einsatzdienst vorbereitet.  Bereits mit dem 15. Lebensjahr darf man im ├ťbungsdienst der ÔÇťaktiven KameradenÔÇŁ mitmachen.

  • Floripass (spielerisches Feuerwehr 1x1)
  • Erprobungsstufen (1. bis 5. Erprobung) Grundwissen in allen wichtigen Fachbereichen
  • Wissenstest (Bronze, Silber und Gold) bei dem Leistungsabzeichen werden auch div. Fachbereiche erlernt und praktisch be├╝bt
  • Leistungsabzeichen (Bronze, Silber und Gold). Beim Bewerbswesen werden Bronze und Silber in der Gruppe absolviert. Bei j├Ąhrlich 3 bis 5 Bewerben stellt die gesamte Gruppe ihr K├Ânnen beim Hindernisslauf und Staffellauf unter Beweis. Das Jugend-Gold ist dann die h├Âchste Stufe der Ausbildung und wird einzeln abgepr├╝ft. Mit dem Jugend-Gold ist die Grundausbildung fast abgeschlossen
  • Erste Hilfe Kurs. Jedes Jungfeuerwehrmitglied muss im Besitz des 16-Std.-Erste Hilfe Kurses sein. Auch Feuerwehr-Einsatzkr├Ąfte m├╝ssen ein Grundwissen in Sachen Erste Hilfe haben.

Ausbildung im Aktivdienst

Zwischen 16. und 65. Lebensjahr ist der ÔÇťAktivdienstÔÇŁ in der Feuerwehr. F├╝r jede B├╝rgerin bzw. jeden B├╝rger, die sich f├╝r den freiwilligen Feuerwehrdienst entscheiden, gibt es die passende Ausbildung und diese wird auf jede Person individuell abgestimmt.

  • GA: Grundausbildung in der Feuerwehr (80 Einheiten in Theorie und Praxis)
  • EH: 16 Std.-Erste Hilfe Kurs
  • Einstiegstest (als Vorbereitung und Zulassung zum TRM-Lehrgang) 
  • TRM: Truppmann-Ausbildung (2 Tages-Lehrgang auf Bezirksebene, mit der die Grundausbildung in der Feuerwehr abgeschlossen ist.
  • Truppf├╝hrer-Ausbildung (nach dem TRM-Lehrgang, werden in 7 Modulen weitere feuerwehrrelevante Themen in der Feuerwehr ausgebildet; Dauer ca. 2 Jahre)
  • TRF: Truppf├╝hrer-Abschluss (Modulpr├╝fungen auf Abschnittsebene)
  • Weiterf├╝hrende Lehrg├Ąnge in der O├Â. Landes-Feuerwehrschule (F├╝hren 1, Technisch 1, Technisch 2, Einsatzleider, KDT-Lehrgang, ÔÇŽ.etc.)

Viele weitere Lehrg├Ąnge auf Bezirksebene

  • Funklehrgang (2 Tage)
  • Maschinisten-Lehrgang (2 Tage)
  • Verkehrsregler-Lehrgang (1 Tag)
  • Taktische Ventilation (L├╝fterlehrgang, 1 Tag)
  • W├Ąrmebildkamera-Lehrgang (0,5 Tag)
  • uvm

Leistungspr├╝fungen als praktische Vorbereitung f├╝r den Einsatzdienst

  • Atemschutz-Leistungspr├╝fung (Bronze, Silber, Gold) f├╝r den Atemschutztr├Ąger
  • THL (Bronze, Silber, Gold), im 2-Jahresrythmus, in der Gruppe und mit eigenem Einsatzauto
  • BDLP (Bronze, Silber, Gold), im 2-Jahresrythmus, in der Gruppe und mit dem eigenem Einsatzmittel
  • FKAE (Bronze, Silber, Gold), Funk- Kommunikation und Aufgaben in der Einsatzleitung; als Einzelpr├╝fung
  • FLA (Bronze, Silber, Gold) Bronze und Silber - als Gruppe bei den Bewerben; Gold als Einzelpr├╝fung (h├Âchste Ausbildung)

Ausbildungsverantwortliche auf Bezirks- und Abschnittsebene