Oö. Landes-Feuerwehrverband
  • Wohnhausbrand in Aubach (Haag/H.)

  • Vom Christbaum zum Verkehrsunfall

  • Erste gemeinsame Friedenslichtverteilung

  • Friedenslicht übernommen

  • Rollcontainer übergeben

  • 40 neue Funker für die Feuerwehren

Aktuelle Einsätze in gr

Wohnhausbrand in Haag am Hausruck

"Brand Wohnhaus" war der Einsatzgrund am 27. Dezember 2022 in der Ortschaft Aubach (Haag a. Hrk.)

Um 11:17 Uhr heulten in Haag und Gotthaming die Sirenen, umgehend rückten vier Löschgruppen nach Aubach zum Brandobjekt aus.

Bereits auf der Anfahrt wurden wir informiert, dass Rauch und Flammen ersichtlich sind und sich möglicherweise noch Personen im Gebäude aufhalten. Daher wurde von der Landeswarnzentrale sogleich Alarmstufe 2 ausgelöst.

Nach Eintreffen am Brandplatz wurde ein umfassender Außenangriff gestartet, ein Innenangriff war zu diesem Zeitpunkt nicht mehr möglich. Der Dachstuhl und das erste Obergeschoss, des teilweise aus Holz errichteten Gebäudes, standen bereits in Vollbrand.

Von der ebenfalls alarmierten Rettung erfuhren wir, dass sich ein Hausbewohner mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung in ihrer Obhut befindet, der Bewohner wurde ins Krankenhaus eingeliefert. Die weiteren Bewohner des Mehrparteienhauses wurden ausfindig gemacht, es befanden sich keine Personen mehr im Gebäude.

Die weiteren eintreffenden Feuerwehren unterstützten bei der Brandbekämpfung. Von den Pumpenfahrzeugen wurden mehrere Zubringerleitungen zur Wasserversorgung der Tanklöschfahrzeuge gelegt. Eine rund 800 m lange Leitung wurde vom Löschwasserbehälter in Grolzham verlegt, auch der vorbeiführende Aubach konnte aufgrund günstiger Witterung als Wasserentnahmestelle genützt werden.

Die zwischenzeitlich eingetroffenen Hubrettungsfahrzeuge aus Grieskirchen und Wels unterstützten die Löscharbeiten von oben. Die Teleskopmastbühne aus Wels führte auch das Bohrlöschgerät Drill-X mit, dies konnte jedoch auf Grund des fortgeschrittenen Brandherdes nicht mehr zum Einsatz gebracht werden.

Die Atemluftflaschen wurden vom Atemschutzfahrzeug aus Grieskirchen wieder befüllt. Mit einem Bagger und einem Kranfahrzeug mit Greifer wurden Teile des Gebäudes eingerissen, um die Brandherde besser nachlöschen zu können.

Um 16:30 Uhr konnte "Brand aus" gegeben werden, die umliegenden Feuerwehren rückten nach und nach wieder ein. Das Gebäude ist nicht mehr bewohnbar, von der Marktgemeinde wurden Notschlafquartiere organisiert. Die Brandursache ist Gegenstand der Ermittlungen der Sachverständigen.

Die Gaspoltshofener Landesstrasse war während der Löscharbeiten zur Gänze gesperrt, eine Umleitung über Weibern wurde durch Feuerwehrlotsen organisiert.
Die Nachlöscharbeiten dauern mit Stand 20:45 Uhr noch an und werden die ganze Nacht fortgesetzt.

Im Einsatz standen neun Feuerwehren mit 27 Fahrzeugen und 177 Feuerwehrmitgliedern:

  • Haag am Hausruck
  • Gotthaming
  • Weibern
  • Rottenbach
  • Wendling
  • Wels
  • Grieskirchen
  • Geboltskirchen
  • Pram

Danke an alle eingesetzten Kräften für die tatkräftige, hervorragende Unterstützung!

Fotos und Bericht: FF Haag/Hrk.
#ffhaagat #helfenkannjeder #seidabeijetzt #haagamhausruck


Presseaussendung der Polizei vom 27.12.2022, 18:33 Uhr

Brand in Wohnhaus
Am 27. Dezember 2022 gegen 11:15 Uhr entdeckte ein Pkw-Lenker den Brand im Dachstuhlbereichs eines Mehrfamilienhauses in Haag am Hausruck. Dieser machte den 55-jährigen Hausbesitzer, welcher sich im 1. Obergeschoss befand, auf den Brand aufmerksam und setzte die Rettungskette in Gang. Beim Eintreffen der Polizei und der Feuerwehr stand bereits der gesamte Dachstuhl, sowie die ausgebaute Dachgeschosswohnung, in Vollbrand. Der Hausbesitzer wurde in das Klinikum Ried eingeliefert. Der Brand dürfte im Bereich des Kaminofens im 1. Obergeschoss ausgebrochen sein, welcher sich über die Zwischenwände in das gesamte Dachgeschoss ausbreitete.