Oö. Landes-Feuerwehrverband
  • FuLA-Bronze geprüft

  • Fachexkursion ins ZaB Erzberg

  • Die ersten 11 C-Führerschein Absolventen

  • Massive Hagelschäden in zwei Gemeinden

  • Hangwasser führte zur Überflutung

  • 2. Maschinisten-Lehrgang

Aktuelle Einsätze in gr

Erste C-Führerscheinausbildung erfolgreich abgeschlossen

Am 12. Juni 2021 konnte auch der zweite Prüfungstag erfolgreich beendet werden.

Mit der Zusage durch die Landespolitik im Herbst 2020 für die oberösterreichischen Feuerwehren 400.000,- Euro in der LKW-Führerscheinausbildung zur Verfügung zu stellen, konnte dem C-Fahrermangel in den Feuerwehren endlich entgegen gewirkt werden.

Der Bezirk Grieskirchen erhielt aus diesem ersten Fördertopf 46 Führerscheine (gefördert mit à 600,- Euro). Diese 46 Förderungen werden auf 45 förderfähigen Feuerwehren aufgeteilt.

Auch erstmals in der Geschichte des C-Führerscheines wurde vom Gesetzgeber/Nationalrat die Möglichkeit geschaffen einen eigenen "Feuerwehr-C Führerschein" zu absolvieren, in dem diese Kosten von 600,- abgedeckt sind. Mit diesem FW-C Schein darf im Übungs- und Einsatzdienst der Führerscheinbesitzer den LKW lenken (jedoch keinen zivilen LKW).

Mit der Fahrschule Doppler (www.startup-doppler.at) in Grieskirchen wurde für dieses Vorhaben ein kompetenter Partner gefunden und die Absolvierung dieses Feuerwehr-Führerscheines abgewickelt.

C-Feuerwehrführerschein im Detail:

Im ersten Schritt mussten die Teilnehmer den theoretischen Teil in zwei Abenden in der Fahrschule absolvieren. Als zweiten Schritt mussten der Prüfling und der Feuerwehrinterne-Fahrausbilder mit dem Fahrschul-LKW samt Fahrschullehrer zwei Einheiten absolvieren. Als dritten Schritt galt es nun in zehn Fahreinheiten mit dem eigenen Feuerwehr-LKW die Praxis zu festigen. Den Abschluss bildete dann die Prüfung mit dem Prüfer der Oö. Landesregierung.

Elf Feuerwehrmänner aus dem Bezirk absolvierten diese Ausbildung mit Bravour und gehören jetzt zu den C-Fahrern in den Feuerwehren.

Wir gratulieren allen elf neuen Führerscheinbesitzern und wünschen allzeit eine gute Fahrt mit dem Einsatzfahrzeug.

Die restlichen 35 förderfähigen Teilnehmer haben sich dazu entschlossen, den "zivilen (normalen) C-Führerschein" in den verschiedenen Fahrschulen zu absolvieren.