Oö. Landes-Feuerwehrverband
  • Neue Wissenstest-App jetzt online

  • Wohnhausbrand in Haag am Hausruck

  • ADVENTÜBUNG BEI DER FF UNTERHEUBERG

  • BRANDDIENSTLEISTUNGSPRÜFUNG IN ESCHENAU

  • LPRBD IN BRONZE

  • 5,5T FÜHRERSCHEIN BESTANDEN!

  • 2. Grundlehrgang erfolgreich

Aktuelle Einsätze in gr

Tödlicher Auffahrunfall auf der Autobahn

Zu einem schweren Verkehrsunfall auf der A8, in Fahrtrichtung Wels, wurden am Donnerstag, den 29. März 2018 um 16.35 Uhr die Feuerwehren Meggenhofen, Kematen am Innbach, Aistersheim und Weibern gerufen.

Mehrere Personen sollen eingeklemmt sein. Mit diesen Informationen setzten sich die alarmierten Feuerwehren unverzüglich in Marsch. Vorne weg, die Rettungsgasse hat funktioniert.

Als die Feuerwehr Meggenhofen als erste der vier Feuerwehren an der etwa 10 km vom Feuerwehrhaus Meggenhofen entfernten Einsatzstelle eintraf, kümmerten sich bereits Rettungskräfte und ein Notarzt um den eingeklemmten und schwer verletzten Fahrer. Ziemlich Zeitgleich mit der Feuerwehr, traf auch der Notarzthubschrauber Christophorus 10 ein.

Die weitere Lage an der Einsatzstelle ergab, dass ein Klein-LKW auf einem vor ihm fahrenden Sattel-LKW mit der rechten Fahrzeugseite auffuhr und dabei der Beifahrer massiv eingeklemmt bzw. letztlich tödlich verletzt wurde. Der Lenker des Klein-LKW konnte durch das herausspreizen der Fahrertür durch den Einsatz zweier Bergegeräte rasch aus dem völlig zertrümmerten Fahrerhaus gerettet und der Rettung übergeben werden.

Zwischenzeitlich kümmerte sich der Notarzt des Rettungshubschraubers um den Beifahrer. Leider kam für diesen jede Hilfe zu spät. Um den Beifahrer bergen zu können, musste der Klein-LKW zuerst unter dem LKW hervorgezogen werden. In Zusammenarbeit mit einem Bestattungsunternehmen wurde die tödlich verletzte Person geborgen.

Das Unfallfahrzeug wurde anschließend von einem Bergeunternehmen geborgen und abtransportiert. Die Reinigung der Fahrbahn wurde von den Feuerwehren und der ASFINAG durchgeführt. Während der Arbeiten am Unfall und der Ursachenerhebung durch die Polizei, war die Autobahn in Fahrtrichtung Wels komplett gesperrt. Zeitweilig reichte der Rückstau, verursacht durch den enormen Osterreiseverkehr bis fast nach Ried, also über 25 km zurück. Auch auf den Ausweichstrecken kam es zu Verkehrsbehinderungen.
Um 19.30 Uhr meldete sich die Feuerwehr Meggenhofen wieder einsatzbereit zurück.

Bericht: HBI Reinhard Voithofer
Bilder: FF Meggenhofen

Presseaussendung der Polizei vom 29.03.2018, 21:48 Uhr

Tödlicher Verkehrsunfall auf der A8
Am 29. März 2018 um 16:27 Uhr fuhr ein 38-jähriger weißrussischer Staatsangehöriger mit einem Sattelkraftfahrzeug verkehrsbedingt, wegen einem Stau äußerst langsam am rechten Fahrstreifen der A8 im Gemeindegebiet von Pichl/Wels in Fahrtrichtung Graz. Aus bislang unbekannter Ursache stieß ein 32- jähriger italienischer Staatsangehöriger mit einem Klein-Lkw ungebremst gegen den Sattel-Anhänger. Dabei wurde der am Beifahrersitz mitreisende 20- jährige rumänische Staatsangehörige tödlich verletzt. Der 32-Jährige musste von der Freiwilligen Feuerwehr Meggenhofen aus dem total beschädigten Fahrzeug befreit werden. Er wurde mit der Rettung Wels mit Verletzungen unbestimmten Grades in das Klinikum Wels verbracht.
Durch den Verkehrsunfall war die A8 an der Unfallstelle für den gesamten Verkehr in Fahrtrichtung Graz bis 18:56 Uhr gesperrt. Es kam zu einem kilometerlangen Rückstau.