Oö. Landes-Feuerwehrverband
  • Neue Wissenstest-App jetzt online

  • Wohnhausbrand in Haag am Hausruck

  • ADVENTÜBUNG BEI DER FF UNTERHEUBERG

  • BRANDDIENSTLEISTUNGSPRÜFUNG IN ESCHENAU

  • LPRBD IN BRONZE

  • 5,5T FÜHRERSCHEIN BESTANDEN!

Aktuelle Einsätze in gr

Nebengebäude in Vollbrand

In der Nacht vom 29. auf 30. Dezember 2015 wurde die FF Gaspoltshofen zu einem Wohnhausbrand in die Feldgasse gerufen.

Beim Eintreffen des ersten Einsatzfahrzeuges brannte bereits ein Holzanbau und der Dachstuhl der Garage lichterloh, weshalb zu den bereits duch den Alarmplan alarmierten Gemeindefeuerwehren Altenhof, Affnang, Höft und Hörbach auch die Feuerwehr Weibern zur Unterstüzung alarmiert wurde.

Im Laufe des Einsatzes wurden auch das Atemschutzfahrzeug Grieskirchen, Polizei und das Rote Kreuz an den Einsatzort gerufen.

Durch das rasche Eingreifen und den Außen- und Innenangriff mit mehreren C-Rohren konnte ein Übergreifen der Flammen auf das Wohnhaus verhindert werden. Die Wasserversorgung wurde duch einen Hydranten und über eine Zubringleitung vom Weinbach sichergestellt.

Nach dem "Brand aus" mussten aus den Innenräumen des Garagentraktes noch einige Scheiterhaufen ausgeräumt werden, da durch den Brand die Holzdecke teilweise einbrach und der Verdacht bestand, dass sich in den Scheiterhaufen noch Glutnester befinden könnte. Dies konnte in weiterer Folge duch die Messungen mit der Wärmebildkamera ausgeschlossen werden.

In den Nachtstunden war noch eine Gruppe der FF Gaspoltshofen mit dem Rüst-Löschfahrzeug zur Brandwache vor Ort geblieben um das Restrisiko des Wiederaufflammens etwaiger versteckter Glutnester zu eliminieren.

Die Einsatzleitung oblag BI Florian Oberndorfer von der FF Gaspoltshofen. Im Einsatz (ab 22:48 Uhr) standen:
FF Grieskirchen
FF Affnang
FF Altenhof am Hausruck
FF Gaspoltshofen
FF Höft
FF Hörbach
FF Weibern

Bericht: OAW Mairhofer Jakob
Fotos: LM Schoberleiter Martin, FF Gaspoltshofen

Presseaussendung der Polizei vom 30.12.2015, 11:48 Uhr

Gebäudebrand vermutlich durch Feuerwerkskörper ausgelöst

Nach dem Abbrennen von Feuerwerkskörpern ging in Gaspoltshofen ein Nebengebäude eines Wohnhauses in Flammen auf. Am 29. Dezember 2015 feierten ein 50-Jähriger und eine 46-Jährige mit Freunden eine Geburtstagsfeier. Gegen 21 Uhr zündeten sie mehrere Feuerwerkskörper und feierten anschließend im Haus weiter. Etwa eine Stunde später bemerkte ein Partygast, dass ein an das Haus grenzendes Nebengebäude in Flammen stand. Die verständigte Feuerwehr konnte ein Übergreifen des Brandes auf das Wohnhaus verhindern und das Feuer löschen. Das Nebengebäude wurde stark, das Wohngebäude gering beschädigt. Die Brandursachenermittlungen ergaben, dass das Feuer mit hoher Wahrscheinlichkeit durch das Abschießen einer Feuerwerksbatterie verursacht wurde. Dabei dürften glühende Feuerwerksteile in eine Thujenhecke geraten sein und diese in Brand gesteckt haben. Von dort griff das Feuer auf das Nebengebäude über.