Oö. Landes-Feuerwehrverband
  • Neue Wissenstest-App jetzt online

  • Wohnhausbrand in Haag am Hausruck

  • ADVENTÜBUNG BEI DER FF UNTERHEUBERG

  • BRANDDIENSTLEISTUNGSPRÜFUNG IN ESCHENAU

  • LPRBD IN BRONZE

  • 5,5T FÜHRERSCHEIN BESTANDEN!

  • 2. Grundlehrgang erfolgreich

Aktuelle Einsätze in gr

Crashrettung nach Frontalunfall

In den Morgenstunden des 20. Dezember 2016 kam es aus bisher ungeklärter Ursache auf der B137 im Gemeindegebiet von Krenglbach zu einem folgenschweren Verkehrsunfall.

Die FF Wallern rückte zur Unterstützung der Feuerwehr Haiding mit insgesamt 17 Mann aus um die im Fahrzeug eingeklemmte Person zu retten.

Vor Ort zeigte sich sofort, dass es sich hierbei um einen Frontalcrash zwischen einem LKW und einem PKW handelte, wobei der Lenker des PKW schwer eingeklemmt war. Mit den hydraulischen Rettungsgeräten konnte die FF Wallern gemeinsamt mit der FF Haiding den Zugang zur schwerverletzten Person in kürzester Zeit herstellen.

Gemeinsam mit dem Roten Kreuz konnte sodann die Person befreit und der Rettung übergeben werden.

Die Feuerwehr Wallern war rund 1,5 h mit 17 Mann im Einsatz.
Die Bundesstraße B137 musste über einen langen Zeitraum für den Verkehr gesperrt werden.

Bericht und Fotos: BI  Dominik Richtsteiger, FF Wallern

Presseaussendung der Polizei vom 20.12.2016, 11:46 Uhr

Schwere Verletzungen erlitt am 20. Dezember 2016 ein 21-jähriger Autofahrer aus St. Agatha nach einem Frontalzusammenstoß mit einem Klein-Lkw.
Der 21-Jährige fuhr gegen 6:40 Uhr mit seinem Auto auf der B 137 Richtung Wels. Aus bislang unbekannten Gründen kam er mit seinem Fahrzeug auf die Gegenfahrbahn und prallte frontal gegen einen entgegenkommenden Klein-Lkw. Die beiden schwer beschädigten Fahrzeuge kamen von der Straße ab und in der Wiese zum Stehen. Der 21-Jährige wurde bei dem Unfall schwer verletzt in seinem Autowrack eingeklemmt und musste von der Feuerwehr befreit werden. Der 30-jährige Kraftfahrer aus der Steiermark blieb offensichtlich unverletzt. Der Alkotest bei dem 30-Jährigen verlief negativ, ein Alkotest bei dem 21-Jährigen konnte aufgrund seiner lebensgefährlichen Verletzungen nicht durchgeführt werden. Die B 137 war bis 9:35 Uhr vollständig gesperrt.

Nachtrag vom 21.12.2016, 09:10 Uhr

Zur Presseaussendung vom 20. Dezember 2016 wird berichtet, dass der 21-Jährige aus St. Agatha am selben Tag, um 13:20 Uhr, im Klinikum Wels-Grieskirchen seinen schweren Verletzungen erlegen ist.