Oö. Landes-Feuerwehrverband
Aktuelle Einsätze in gr

Brand im Einfamilienhaus - sieben Personen gerettet

Die Feuerwehren Bad Schallerbach, Wallern und Grieskirchen wurde am 11.03.2015 um 17:46 Uhr zu einem Wohnungsbrand in die Kantnermühlstraße (Bad Schallerbach) alarmiert.

Das Mehrparteienhaus war durch einen Brand im Erdgeschoss stark verraucht, sieben Bewohner im ersten bzw. zweiten Obergeschoss eingeschlossen und konnten sich aus eigner Kraft nicht mehr befreien.

Die Personenrettungen erfolgten über einen Innenangriff des Atemschutztrupps über das Stiegenhaus mit Fluchthaube und mittels Außenangriff über die Schiebeleitern. Der Brand im Erdgeschoss war schnell unter Kontrolle, ein weiteres Übergreifen auf das gesamte Gebäude wurde somit verhindert. Die leicht verletzten Personen (teils Rauchgasvergiftung) wurden zur weiteren Behandlung von mehreren Rettungen in das Krankenhaus gebracht.

Durch den Brand wurde die Küche im Erdgeschoss total beschädigt und das gesamte Objekt durch Rauchniederschläge erheblich in Mitleidenschaft gezogen und unbewohnbar.

Für die Bewohner wurden auf Initiative des Bürgermeisters der Marktgemeinde Bad Schallerbach Gerhard Baumgartner ein Ersatzquartier zur Verfügung gestellt.

Der Brand ist laut bisherigen Erhebungen im Küchenbereich der unbewohnten Wohnung ausgebrochen, die genauere Brandursache muss noch ermittelt werden.


Im Einsatz standen:
FF Grieskirchen mit Drehleiter und Atemschutzfahrzeug - 7 Mann
FF Wallern mit TLF und LFB – 24 Mann
FF Bad Schallerbach mit RLF-A, LFB-A2, TLF 2000 und KDO – 22 Mann
Abschnitts-Feuerwehrkommandant BR Johann Kronsteiner
Polizei – 4 Mann
Rotes Kreuz und Notarzt

Bericht: Markus Hanetseder, FF Bad Schallerbach
Fotos: Markus Hanetseder, www.Bammer-Media.at, fotokerschi.at

Presseaussendung der Polizei vom 12.03.2015, 09:22 Uhr

In einem Mehrparteienhaus in Bad Schallerbach brach am 11. März 2015 gegen 17:45 Uhr aus bislang unbekannter Ursache ein Brand aus. Mehrere Personen erlitten leichte Verletzungen. Die Bewohner, eine Familie mit vier Kindern und ein weiteres Familienmitglied wurden zur Behandlung von mehreren Rettungen in das Klinikum nach Wels verbracht. Durch den Brand wurde eine Küche im Erdgeschoss total beschädigt und das gesamte Objekt durch Rauchniederschläge erheblich in Mitleidenschaft gezogen. Die Höhe des Sachschadens ist derzeit noch nicht bekannt. Das Wohnobjekt wurde durch den Brand unbewohnbar. Für die Bewohner wurde von der Gemeinde ein Ersatzquartier zur Verfügung gestellt. Der Brand dürfte laut bisherigen Erhebungen im Küchenbereich einer unbewohnten Wohnung im Erdgeschoss ausgebrochen sein. Vor Ort waren mehrere Feuerwehren, die ein weiteres Übergreifen auf das gesamte Gebäude verhindern konnten. Ein Brandsachverständiger und Beamte des Landeskriminalamtes OÖ haben die Ermittlungen übernommen.