Oö. Landes-Feuerwehrverband
  • Grundlehrgang

  • VVS einmal anders....

  • Erste Feuerwehrfrau im Aktivdienst

  • 1. Grundlehrgang als Webinar

  • Verkehrsunfall erst nach Stunden entdeckt

  • Tiertransport verunfallt

Aktuelle Einsätze in gr

Zwei neue Löschbehälter mit Übung befüllt

Gleich in zwei neue Löschbehälter hat die Gemeinde Schlüsslberg in den Ortschaften Kochlöffeleck und Fürth investiert, zum Schutz für Hab und Gut.

Dieser Anlass war für den Kommandanten HBI Johannes Zauner von der FF Schnölzenberg Grund genug eine Übung zu organisieren. Schwerpunkt dieser Übung war das Thema der "Löschwasserbeförderung über längere Wegstrecken", bei dem auch die umliegenden Nachbarfeuerwehren miteinbezogen wurden. Neben den gewonnenen Übungserkenntnissen gab es den positiven Effekt der Löschbehälterbefüllung.

Der Neue 100 m³ große Löschwasserbehälter liegt am Güterweg Aigner und dient zum Schutz für Hab und Gut der dort umliegenden 13 Einfamilienhäusern und 14 landwirtschaftlichen Objekten.

Da die Trattnach weit über 2,3 km von Kochlöffeleck entfernt liegt wurde das Löschwasser von einem Hydranten, der in der Ortschaft Trattenegg stationiert ist "angezapft". Sieben Feuerwehren mit 63 Mann nahmen an der Übung teil und legten 80 B-Schläuche mit einer Länge von 1,6 km aus um somit den Löschbehälter zu befüllen.
Um das Hydrantennetz bzw. den Trinkwasserspeicher nicht zu überbeanspruchen, gab es zwischendurch auch ein "Wasser halt". Kurzerhand wurde ein bestehender Löschwasserbehälter, der auf der Strecke lag und einen natürlichen Wasserzulauf hat, angezapft.

Bei der Schlussbesprechung im Feuerwehrhaus Schnölzenberg wurde der Übungsablauf und die Fakten zur örtlichen Situation bei Speiß und Trank besprochen. Bürgermeister Klaus Höllerl und Abschnitts-Feuerwehrkommandant BR Johann Kronsteiner bedankten sich für die durchgeführte Übung.

Beteiligte Feuerwehren:
FF Enzendorf, FF Gallspach, FF Grieskirchen, FF Schlüsslberg (mit Pumpe und Tank), FF Schnölzenberg, FF Sulzbach und FF Tegernbach.

Unmittelbar nach der Schlussbesprechung gings für sechs Feuerwehren gleich weiter zum nächsten Übungsobjekt: dem Löschwasserbehälter in Fürth. Auch hier wurde eine Leitung vom Schlossteich in Parz mit einer Länge von 1 km (also 50 B-Druckschläuche) und einem Höhenunterschied von 55 m bis zum Neu errichteten Löschwasserbehälter Fürth gelegt. Nach zwei Stunden war der Behälter gefüllt. Kommandant HBI Erwin Auinger und Bürgermeister Höllerl bedankten sich ebenfalls bei den Feuerwehren für die Schlagkraft.

Beteiligte Feuerwehren:
FF Enzendorf, FF Gallspach, FF Grieskirchen, FF Schlüsslberg, FF Schnölzenberg und FF Tegernbach.

Bericht: HAW Herbert Ablinger
Fotos: Herbert Ablinger und FF Tegernbach