Oö. Landes-Feuerwehrverband
  • Grundlehrgang

  • VVS einmal anders....

  • Erste Feuerwehrfrau im Aktivdienst

  • 1. Grundlehrgang als Webinar

  • Verkehrsunfall erst nach Stunden entdeckt

  • Tiertransport verunfallt

Aktuelle Einsätze in gr

Covid-Massentestung erfolgreich abgearbeitet

Aus Sicht der Organisatoren war die Massentestung rückblickend ein voller Erfolg, trotz kurzer Vorbereitungszeit und den großen Dimensionen.

"Mit Stolz können wir auf einen erfolgreichen Großeinsatz zurückblicken", so Bezirks-Feuerwehrkommandant Herbert Ablinger in einer Medienanfrage. Ablinger weiter: "Vor zwei Wochen erfuhren wir über die Medien das etwas kommen wird. Keiner von uns hatte eine Ahnung was auf uns zukommt oder wofür die Feuerwehren gebraucht werden."

In einem gemeinsamen Kraftakt und der Entschlossenheit aller Feuerwehren in dieser Situation unserem Land OÖ hierbei zu unterstützen, beteiligten wir uns als Einsatzorganisation bei der Abwicklung der Massentestungen.

Sieben Standorte für 33 Gemeinden

Da alle Organisatoren mit einem großen Ansturm rechneten, bereiteten sich die Feuerwehren des Bezirkes gut auf diese Massentestungen vor.

Kurz vor Beginn stand fest: Über 500 Feuerwehr-Einsatzkräfte aus 52 Feuerwehren werden 3.900 Stunden mithelfen, damit an den vier Testtagen alles reibungslos funktioniert.
Resümierend ergab die Einsatz-Auswertung:  126 Einsätze (44 Haupteinsätze mit 82 Nachbarschaftshilfen) mit 479 Mann/Frau und 3.170 Einsatzstunden.

Durch die perfekte Zusammenarbeit und einer täglichen Abstimmung mit den Behörden, den Bürgermeistern, dem Roten Kreuz, der Polizei und dem Bundesheer gelang uns eine reibungsloses Abwicklung der Massentests.
"Da wir alle gut vernetzt sind und uns persönlich gut kennen, konnte jeder seine (Haus-)Aufgaben gut vorbereiten. Somit war klar, dass die Abwicklung aus organisatorischer Sicht wie ein perfekt aufeinander abgestimmtes Getriebe funktioniere." so Ablinger abschließend.

In Sachen Feuerwehr lag die Hauptkoordination und Vorbereitung beim Bezirks-Feuerwehrkommando. Die sieben Standort-Feuerwehrkommandanten erledigten die Detailplanung vor Ort, wie z.Bsp. Personalplan und sorgten täglich für den reibungslosten Ablauf. Ein DANKE nochmals an alle Einsatzkräfte in Vertretung hier die Kommandanten der Teststandorte:

  • Bad Schallerbach: Bruno Roithmeier
  • Grieskirchen: Erwin Hangl
  • Haag am Hausruck: Helmut Wetzlmaier
  • Kallham: Karl Lindenbauer und Daniel Pauzenberger
  • Peuerbach: Wolfgang Eder
  • Waizenkirchen: Daniel JONAS
  • Weibern: Georg Stockinger

Feuerwehren leisteten hervorragende Arbeit

Die Hauptaufgaben der Feuerwehren waren:
-    Die Mithilfe beim Auf- und Abbau der Teststandorte und Testlinien
-    Logistikdienste (Materialversorgung vom Bezirks-Hauptlager in Taufkirchen/Tr.)
-    Lotsendienste (Parkplatz)
-    Crowd-Management und Ordner-Dienste im Eingangsbereich

Am Sonntag, 13. Dezember besuchte Landes-Feuerwehrkommandant-Stellvertreter Michael Hutterer drei Teststandorte im Bezirk und LBD-STV Hutterer machte sich persönlich ein Bild von der perfekten Organisation und überbrachte den Dank an die Einsatzkräfte bei einem persönlichen Gespräch.

Leider war der Ansturm nicht jener, mit dem wir alle gerechnet hätten. Unser Bezirk hat rund 65.000 Einwohner. Eine Testung von 40.000 Probanden wäre der Plan gewesen und gekommen sind nur  15.136. Auf Grund der Voranmeldungen war dies zu Beginn der Testung schon absehbar und wir konnten täglich auch unser eingesetztes Personal den Bedürfnissen vor Ort anpassen.

Jedenfalls sind wir Feuerwehren für eine zweite Testung im Jänner bestens vorbereitet und wir werden wieder dabei sein, wenn uns die Behörde und das Land OÖ braucht!

Fotos aus/von: BFK, Bad Schallerbach, Grieskirchen, Haag, Weibern, Peuerbach, Kallham, Waizenkirchen, Taufkirchen