Oö. Landes-Feuerwehrverband
Aktuelle Einsätze in gr

51 Atemschutzträger auf dem Prüfstand

Die Atemschutzleistungsprüfung 2017 des Bezirkes Grieskirchen fand am Samstag, 8. April 2017 bei der FF Steegen statt.

Bei den Atemschutzträgern ist es ein "muss", dass Gerät und Mensch ein eingespieltes Team sind. So wird auch bei der Atemschutz-Leistungsprüfung darauf geachtet, dass die Teilnehmer keine Fehler machen, denn diese könnten lebensgefährlich für jeden Atemschutzträger sein, egal ob im Einsatz oder bei einer Übung. Auch gegenseitiges Vertrauen und gute Teamarbeit sind im Trupp (drei Mann/Frau) gefragt.

Ziel dieser Leistungsprüfung ist aber auch die Erhaltung und Steigerung des guten Ausbildungsstandes der Atemschutzgeräteträger, wobei es nicht um schnelles, jedoch um richtiges und zügiges Arbeiten geht.

Insgesamt traten 18 Atemschutztrupps mit je drei Atemschutzträger (von 11 Feuerwehren) zur Leistungsprüfung in Steegen an.
18 Atemschutzträger
legten die Prüfung in der höchsten Stufe GOLD, acht Mann in SILBER und 22 Mann in BRONZE ab. Ein Trupp erreichte in der Stufe Silber leider nicht das gesteckte Ziel.  

Die Prüfung umfasst praktisches Arbeiten und einen theoretischen Teil. Diese sind auf mehrere Stationen aufgeteilt:

  • Station 1:  Geräteaufnahme
  • Station 2:  Praktische Einsatzübung
  • Station 3:  Pflege und Wartung der Atemschutzgeräte
  • Station 4:  Theoretische Prüfung
    Zusatzaufgabe bei der Stufe "Gold" ist die Geräteüberprüfung.

Für die Durchführung dieser Abnahme war der Oberamtswalter für das Atemschutzwesen des Abschnittes Peuerbach, Markus Wenzl mit seinen 14 Bewertern verantwortlich. Ein Dank gilt ihnen, für die korrekte Bewertung und die zusätzlich geopferte Freizeit.

Bezirks-Feuerwehrkommandant Josef Murauer und die Abschnitts-Feuerwehrkommandanten Johann Kronsteiner, Franz Oberndorfer und Helmut Neuweg überreichten in zwei Blöcken die Abzeichen an die Trupps und gratulierten zum Erfolg herzlichst. Steegens Bürgermeister Herbert Lehner überzeugte sich ebenfalls von den guten Leistungen.

Ein Dank ergeht abschließend an die FF Steegen unter Kommandant HBI Rudolf Auer samt seiner Mannschaft, die ihr Feuerwehrhaus für diese Leistungsprüfung zur Verfügung stellten und für die Verpflegung der Teilnehmer sorgten. Auch der Gemeinde Steegen sei gedankt, für die Bauhofräumlichkeiten, die benutzt werden durften.

Sämtliche Atemluftflaschen wurden sofort nach jeder Abnahme von der FF Peuerbach wieder befüllt - ein kameradschaftlicher Dank für die "Frischluft".

Alle 331 Fotos sind in der Dropbox frei zum Download bereit.

Bericht: Herbert Ablinger,
Fotos: Walter Scheuringer (FF Steegen), Florian Mair u. H. Ablinger, Presseteam BFK Grieskirchen